August Horch gründete 1899 seinen ersten Betrieb in Köln.

1904 rief er die Horch Cie. Motorwagenwerke AG in Zwickau ins Leben, wo einige sehr angesehene Modelle mit Vierzylindermotor entstanden.

Nach Konflikten mit dem Aufsichtsrat verließ August Horch das Werk und gründete Audi. Die Firma Horch konzentrierte sich auf exclusive und teure Automobile. Paul Daimler konstruierte zunächst als Nachfolger aller bisherigen Typen den 10/50 PS - der erste deutsche Wagen mit Vierradbremsen.

1926 entwarf er einen Horch-Achtzylindermotor, der zu Deutschlands erstem serienmäßigen Achtzylindertriebwerk wurde.

Wenngleich Horch 1931 einen Zwölfzylinder präsentierte, lag der Schwerpunkt auf Achtzylindermotoren, von denen 30 000 Stück entstanden.

Die ab 1935 gebaute Fünfliter-Version fand unter der Haube besonders prachtvoller Karosse Platz.